Neues Projekt: Wie kann das Offshore Potential in der Ostsee entwickelt werden?

14. März 2018 | Nachrichten
Vindmøller

Das Potential für Offshore Windkraft in der Ostsee wird nicht annähern ausgeschöpft. In einem neuen Projekt für die EU Kommission sollen wir analysieren, welche Barrieren bestehen, und einen regionalen Arbeitsplan erstellen um die Kooperation bei der Kosteneffektiven Ausnutzung von Offshore Windkraft zu stärken.

Flache Gewässer, niedrige Wellen, stabile Windbedingungen und Nähe zur Küste sollten die Ostsee zu einem der attraktivsten Orte für Investitionen in Offshore Wind machen. Bisher fällt die Entwicklung aber insbesondere im Vergleich mit der benachbarten Nordsee schwach aus. Den Anrainerstaaten entgeht somit eine wichtige Option zur Dekarbonisierung ihrer Energiesysteme, und eine Möglichkeit für Wertschöpfung und Wachstum.
Die EU Kommission hat daher innerhalb des Baltic Energy Market Interconnection Plan (BEMIP) eine Initiative gestartet, mit dem Ziel das Potential der Region zu heben und die regionale Entwicklung von Offshore Windprojekten voranzutreiben. BEMIP vereint dabei die Anrainerstaaten Dänemark, Deutschland, Estland, Lettland, Litauen, Polen, Finnland und Schweden.
Ein Konsortium unter der Führung von THEMA in Zusammenarbeit mit COWI und EA Energy Analysis wurde ausgewählt, die dieser Initiative zugrundeliegenden Analysen durchzuführen und einen Ausbauplan zu entwickeln.

Zu den Aufgaben innerhalb des Projekts gehören unter anderem:

  • Eine technische Bewertung der Kosten und des Produktionspotentials von Offshore Standorten
  • Modellierung der Auswirkungen auf die regionalen Strommärkte, mit einem Horizont bis 2050
  • Modellierung der Stromflüsse um Flaschenhälse im bestehenden Netz und potentielle Nutzen von Kooperation bei komplexen Offshore-Verbindungen aufzuzeigen
  • Identifikation von institutionellen Barrieren zur Entwicklung von Offshore Projekten und Empfehlung, wie diese überkommen werden können. Barrieren können unter anderem aus Marktdesign und Verfahren zu Planung, Genehmigungen und Konzessionen entstehen.

THEMA ist in Zusammenarbeit mit den regionalen Stakeholdern auch für den Prozess zur Erstellung eines Entwurfs des Arbeitsplan und der Zielsetzung der BEMIP Offshore Wind Initiative verantwortlich. Das Projekt wird im Laufe 2018 durchgeführt, und soll auch als Input für die Nationalen Energie- und Klimapläne der BEMIP Staaten dienen. Der Schlussbericht wird Anfang 2019 geliefert.

portrettbilde, forfatter

Berit Tennbakk
Partner, Dr.
berit.tennbakk@thema.no
+47 928 68 117